• Solare Power - Edison

  • Finkbeiner - Eisbär vs Menschheit

  • Gore - Planet und Wirtschaft

  • Kenia - Leihgabe

  • Quaschning - nicetohave

  • Sacharow

  • Badum - Kurve

"Rengschburger mit allem"

11 / 02 / 2016

Die berühmten "Rengschburger mit allem" sind längst über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Dass die Wurstbraterei Reisinger beim Braten der Traditionswurst auf innovative Technik setzt, dürfte den wenigsten bekannt sein.

Problem

Als Wurstbraterei am Neupfarrplatz, mitten im Herzen des Weltkulturerbes, ist man gezwungen, seinen Verkaufsstand platzmäßig auf ein Minimum zu begrenzen. Trotzdem sollte es technisch an nichts fehlen. Was sich leicht anhört, hat so seine Tücken, denn die technische Ausstattung eines professionellen Versorgungsstandes ist nicht zu unterschätzen. Man benötigt in der Regel unterschiedliche Einrichtungen zur Wasserbereitung, zur Wärmeerzeugung und -versorgung, der Stand muss mit ausreichend Strom versorgt werden, Platz zum Lagern der Verkaufsgegenstände aufweisen und gegebenenfalls beheizt und belüftet werden können. Dabei sollte neben genügend Platz für die Mitarbeiter auch noch Raum für weitere wichtige Geräte sein, ein Spülbecken, ein Spülautomat, eventuell ein kleiner Kühlschrank und vieles mehr.

Lösung

Wilhelm Reisinger jun., Wurstbrater in Regensburg am Neupfarrplatz, hat sich der Herausforderung gestellt, einen Verkaufsstand zu erfinden, der allen Ansprüchen gerecht wird und alles hat, was ein moderner Stand braucht. Was dabei heraus kam, ist innovativ und einfach zugleich. Wilhelm Reisinger setzt dabei auf Modulbau und kann auf diese Weise seinen Verkaufsstand individuell an die jeweiligen Anforderungen der Umgebung anpassen. In einem kleinen grauen Schrank hinter der Würtslbude ist die komplette Anlage untergebracht.

Erzielte Effekte

Ursrpünglich waren die hohen Stromkosten Motivation für die Erfindung. Seitdem Wilhelm Reisinger seine Wurstbude über sein Modul versorgt, spart er knapp 50% an Strom. Außerdem spart er sich beim Auf- und Abbau eine Menge Zeit, da das bewegliche schrankähnliche Modul einfach angedockt wird und mit nur wenigen Schnittstellen zügig einsatzbereit ist. Herzstück der Anlage ist eine Luft-Wasser-Wärmepumpe, die die Umweltwärme in nutzbare Energie umwandelt. Mit der so gewonnenen Energie wird zum einen Wasser erwärmt, im Winter zudem der gesamte Innenraum des Verkaufsstandes. Doch damit nicht genug. Im Schrank können neben der Wärmepumpe je nach Bedarf noch weitere Geräte integriert werden, zum Beispiel ein Warmwasserspeicher, ein Öl- und Fettabscheider oder eine Entsalzungsanlage.

Besichtigung

Die Würstlbraterei von Wilhelm Reisinger jun. hat zwischen Januar und Oktober von 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet.
Wenn der Ansturm auf die eigentliche Attraktion, beispielsweise die vorzüglichen „Rengschburger mit allem”, nicht wie gewöhnlich groß ist, bietet sich vielleicht die Gelegenheit, mit Herrn Reisinger jun. kurz einen Blick auf die Technik des Standes zu werfen.

Ansprechpartner

Wilhelm Reisinger jun.
E-Mail // wurstbraterei-reisinger@t-online.de

Weiterführende Informationen unter regensburg.de, wo die Geschichte der Wurstbraterei Reisinger näher beleuchtet wird.

Wilhelm Reisinger jun. neben seiner modularen Versorgungsanlage ©Energieagentur Regensburg

Schematische Darstellung der Anlage in Modulbausweise ©Wurstbraterei Reisinger