• Wind der Veränderung - China

  • Solare Power - Edison

  • Bölkow -Solarstrom

  • Grundgesetz - Verantwortung

  • Franz - Erbe

  • Generation - Obama

  • Seattle - Geld essen

  • Loescher - Bewusstsein

  • Finkbeiner - Eisbär vs Menschheit

  • Gore - Planet und Wirtschaft

»Schaufenster Energie« // kostenloser Ladestrom bei AVL im Gewerbepark

18 / 05 / 2018

Die Energieagentur machte sich im Rahmen des »Schaufenster Energie« dieses Mal auf einen überschaubar kurzen Weg in den nahe gelegenen Gewerbepark Regensburg zu ihrem Mitglied der AVL Software and Functions GmbH, eine Tochter der AVL List GmbH und damit Teil des weltweit größten, unabhängigen Unternehmen für die Entwicklung, Simulation und Prüftechnik von Antriebssystemen. hat sich entschlossen, zwei weitere Jahre kostenlosen Ladestrom zur Verfügung zu stellen. Die Ladesäule befindet sich am Firmensitz Im Gewerbepark B29 und erfreut sich steigender Nutzerzahlen.

Der Firmensitz im Gewerbepark ist eher unauffällig. Lediglich eine vergrößerte Version des Firmenlogos und vor allem die E-Ladesäule am Parkplatz stechen ins Auge. Doch diese äußerliche Unauffälligkeit täuscht, denn innerhalb der Gebäudemauern passiert Zukunft. Und das in mehrfacher Hinsicht.

Unternehmensziel der AVL Software and Functions

Die mittlerweile knapp 350 Mitarbeiter am Firmenstandort im Gewerbepark Regensburg bringen den Großteil ihrer Ingenieursdienstleistungen bei Geschäftspartnern im Zukunftsbereich Elektromobilität ein. Dies hat zur Folge, dass auch das Unternehmensziel über die letzten Jahre einer Anpassung an die sich verändernden Gegebenheiten erfahren hat. Anton Angermaier, neben Dr. Georg Schwab Geschäftsführer der AVL in Regensburg, formuliert: „Wir wollen der Elektromobilität in allen Bereichen zum Durchbruch verhelfen, indem wir daran arbeiten, die Performance und die Preise attraktiver werden zu lassen.“

AVL als moderner Arbeitgeber

Und nicht nur das Was ist entscheidend, sondern auch das Wie. Das moderne und offene Betriebsklima verkommt hier nicht zu einer leeren Floskel, sondern ist direkt spürbar. Überall finden sich offene Türen und die internationale Belegschaft pflegt einen kollegialen Umgang miteinander. Auch nach Außen öffnet sich das Unternehmen zunehmend.

Kostenfreie E-Ladesäule

Um das Unternehmensziel in die Gesellschaft zu tragen, hat die AVL mit Unterstützung des Gewerbeparks am Parkplatz vorm Firmensitz eine kostenfreie, öffentliche Ladesäule für E-Autos installiert. Im Juli 2016 wurde die Säule eingeweiht und die AVL übernimmt seither die Kosten für Ökostrom und Wartung. Die Säule erfreut sich wachsender Beliebtheit bei den Nutzern. Seit der Inbetriebnahme haben mehr als 1.000 Ladungen stattgefunden. Das kommt einer getankten Ökostrommenge von gut 9.000 kWh gleich oder umgerechnet einer Fahrstrecke von circa 60.000 km, also etwa eineinhalb Erdumrundungen. Der Umwelt wurden auf diese Weise mehr als 9 Tonnen Kohlendioxid erspart, was der Füllmenge von über 300.000 handelsüblichen Luftballons entspricht. Weil die Säule so gut angenommen wurde hat sich die AVL nun entschieden, für weitere zwei Jahre den Ökostrom zu bezahlen.

AVL Technik im Regensburger Altstadtbus EMIL

2017 wurde ein weiterer Meilenstein erreicht. Einer der fünf Altstadtbusse absolvierte – ausgerüstet mit einem neu von der AVL entwickelten Elektroantrieb – erfolgreich seine Jungfernfahrt. Besonderer Clou: Durch eine Glasscheibe im Boden des wendigen E-Busses lässt sich der Antrieb beobachten. „Dank unseres Antriebskonzepts fährt der EMIL noch leichter, effizienter, leiser und ruckfreier. Denn im Zuge der Verbesserung wurde auch gleich die Fahrdynamik und die Performance optimiert“, weiß Angermaier.

Nächste Generation serienreif in Startlöchern

Und während der EMIL zuverlässig seine Runden dreht, wird im Unternehmen selbst mit Hochdruck an der kommenden Generation von Ladetechnik und E-Fahrzeugen gearbeitet.

Bereits im Jahre 2012 erhielt die AVL den E-Cartec Award der bayerischen Staatsregierung für das damalige revolutionäre Antriebskonzept mit 800 Volt. Über die Jahre wurde dies konsequent weiterentwickelt und diese AVL Technologie wird Einzug in Serienfahrzeuge ab 2019 finden.

Für die Antriebskomponenten bedeutet dies sowohl leichtere und kleinere Komponenten als auch bessere Performance und Effizienz – letzteres wirkt sich auch unmittelbar auf die Reichweite des Elektrofahrzeuges aus.

Die Hochvolttechnik bietet weitere immense Vorteile: die Batterie ist leichter, schneller geladen, reicht für längere Strecken und ist dabei sicher und zuverlässig. Konkret bedeutet dies folgendes: die derzeit schnellste Ladung bietet der amerikanische Marktführer an seinen Schnellladern an: etwa 13 km Zuladung pro Minute. Das neue Konzept von AVL überbietet diesen Wert mit 34 km pro Minuten fast um das Dreifache. Die Dauer der Ladevorgänge schmilzt also weiter dahin was ein Meilenstein für die Akzeptanz der Elektromobilität beim Kunden sein wird.

Kontaktdaten //

AVL Software and Functions

// Im Gewerbepark B29
// 93059 Regensburg
// [0941] – 630 890
// powertrain.controls@avl.com

© Energieagentur Regensburg

ANTON ANGERMAIER, Geschäftsführer der AVL Software and Functions GmbH Regensburg, mit LUDWIG FRIEDL © Energieagentur

Konzepte, die Serie machen: Preisgekrönte Prototypen der AVL ©AVL