• Solare Power - Edison

  • Seattle - Geld essen

  • Finkbeiner - Eisbär vs Menschheit

  • Gore - Planet und Wirtschaft

  • Kenia - Leihgabe

  • Quaschning - nicetohave

  • Sacharow

Regensburger Klimapreis

03 / 08 / 2018

Stadt und Landkreis Regensburg verleihen zum dritten Mal den Regensburger Klimapreis an Bürgerinnen und Bürger. Bewerbungen im Vorfeld von Energieagentur Regensburg entgegengenommen und für Juryauswahl aufbereitet

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Landrätin Tanja Schweiger freuten sich, den Regensburger Klimapreis 2018 bereits zum dritten Mal gemeinsam vergeben zu dürfen. Dazu wurden Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis Regensburg, die in ihrem privaten Haushalt oder bei Bauprojekten Wert auf nachhaltige Reduzierung von CO2-Emissionen gelegt haben, mit ihren Familien ins Kurfürstenzimmer der Stadt Regensburg eingeladen.

Die Bewerbungen wurden im Vorfeld von der Energieagentur Regensburg entgegengenommen und für eine Juryauswahl aufbereitet. In folgenden drei Kategorien wurden die Preise verliehen:

  • Topleistungen im Neubau
  • Topleistungen bei der Wohngebäudesanierung
  • Topleistungen im privaten Haushalt inklusive Mobilität

Die verliehenen Preise haben in diesem Jahr einen Gesamtwert von über 4.000 Euro jeweils für Stadt und Landkreis.

Mitmachen konnten private Haushalte oder Wohngemeinschaften, die aktiv in ihrem privaten Umfeld einen Beitrag zur Energieeinsparung erbracht haben.

Nachdem Ludwig Friedl die einzelnen Projekte der Gewinner kurz vorstellte, verliehen Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer zusammen mit Bürgermeister Jürgen Huber und Klimaschutzmanagerin Andrea Schlegel die Preise. Landrätin Tanja Schweiger wurde von den Bürgermeistern der jeweiligen Heimatgemeinden und von Maria Politzka, Sachgebietsleiterin der Wirtschaftsförderung, Energie und Klimaschutz, unterstützt.

Auch die diesjährigen Projekte haben allesamt Vorbildcharakter. Dieser kann sich in verschiedenen Bereichen ergeben, zum Beispiel durch den Einsatz Erneuerbarer Energien (Erzeugung und Speicherung), durch die Arbeit mit Handwerkern und Baustoffen aus der Region, durch die Verwendung Nachwachsender Rohstoffe (Fassade, Bodenbeläge, Fenster etc.), durch innovative Ideen und Technologien für Heizung, Warmwasser, Strom und Mobilität, durch die Verwendung nachhaltiger Produkte (zertifizierter Ökostrom, Ressourcenschonung, fairer Handel etc.) oder durch das Umsetzen klimaschonender Ideen und Lösungen im Alltag.

Besonders erfreulich waren neben der herausragenden Qualität der Bewerbungen auch, dass sich in diesem Jahr besonders viele junge Familien um den Regensburger Klimapreis beworben haben. Dass sich junge Familien bewusst für Nachhaltigkeit in Alltag und im Bau entscheiden, unterstreicht sowohl Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer als auch Landrätin Tanja Schweiger in ihren Ansprachen positiv.

©Energieagentur Regensburg

©Energieagentur Regensburg

©Energieagentur Regensburg

©Energieagentur Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg

©Peter Ferstl, Stadt Regensburg