• Solare Power - Edison

  • Seattle - Geld essen

  • Finkbeiner - Eisbär vs Menschheit

  • Gore - Planet und Wirtschaft

  • Kenia - Leihgabe

  • Quaschning - nicetohave

  • Sacharow

Kinder zeigen, wie Klimaschutz geht

03 / 04 / 2018

Über 80 Kinder nutzen die Gelegenheit und bilden sich bei der interkommunalen Plant-for-the-planet Akademie am 17. März 2018 in der Angrüner-Mittelschule Bad Abbach zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit aus. Mit der Pflanzung von 500 Bäumen setzen sie ein klares Zeichen für den Klimaschutz.

Klimaschutz mit breiter Unterstützung

Ein frischer Wind fegt durch das Waldstück der Stadt Regensburg, als sich die über 80 Kinder aus mehr als 30 Schulen nähern, um 500 Bäume zu pflanzen. An Frühling erinnert wahrlich nur wenig an diesem Samstagnachmittag Mitte März. Doch die Kinder lassen sich von dieser Wetterlage kaum beeindrucken. Aufgeteilt in Pflanztrupps wühlen sie sich durch den lehmigen Waldboden und pflanzen mit unbändiger Energie Tannen, Douglasien, Lärchen, Buchen und Wildkirschen. Dadurch setzen sie die Grundlage dafür, den ursprünglichen Fichtenwald in einen zukünftigen Mischwald umzuwandeln. Tatkräftige Unterstützung bekommen die Kinder dabei von Erwachsenen. Allen voran sind es die Fachmänner Erwin Engeßer vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten aus Regensburg, sein Abensberger Kollege Peter Enders sowie Wolfgang Lehner und Herbert Ebneth vom Liegenschaftsamt der Stadt Regensburg, die die Pflanzfläche optimal vorbereitet haben und nun den Kindern alles Wichtige zum Setzen der jungen Bäume zeigen.

Und noch mehr Unterstützer aus Politik und Wirtschaft kommen an diesem Nachmittag nach Bad Abbach, um den Kindern bei ihrem Vorhaben zu helfen. Gemeinsam mit Kindern weltweit wollen sie eine Billion Bäume pflanzen, um sich einen Zeitjoker im Kampf gegen die Klimaerwärmung zu verschaffen. Gertrud Maltz-Schwarzfischer, die Bürgermeisterin der Stadt Regensburg, Tanja Schweiger, die Landrätin des Landkreises Regensburg und Martin Neumeyer, der Landrat des Landkreises Kelheim sind sichtlich beeindruckt, mit welcher Energie und Entschlossenheit die Kinder dieses hehre Ziel angehen und packen gleich selbst mit an.

Auch die Unterstützer aus der Wirtschaft lassen sich im Waldstück sehen. „Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass wir bereits mitten in der hausgemachten Klimakrise stecken. […] Dass Kinder erfahren, wie es um ihre Zukunft steht und vor allem, ihnen Mittel an die Hand zu geben, wie sie selbst tätig werden können, das finden wir das Großartige an dieser Aktion und freuen uns, die Akademie unterstützen zu können“, so Johann Lenz, Geschäftsführer der Windpower GmbH. Gemeinsam mit dem Autohaus Landsmann, der Bayernwerk Netz GmbH, der EBS Net GmbH, dem Gewinnsparverein der Sparda-Bank Ostbayern, der INSYS Microelectronics GmbH, der REWAG, der SGB SMIT Group und der Viessmann Deutschland GmbH macht die Windpower nicht nur die Akademie in Bad Abbach möglich, sondern – ganz im Sinne der Klimagerechtigkeit – zwei weitere Akademien in Ländern auf der südlichen Halbkugel.

Bäume als hervorragende Netzwerker

Bäume sind also nicht nur in der Natur untereinander wahre Bio-Netzwerker. Sie vermögen es an diesem Tag, Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammenzubringen. Vor allem dann, wenn derart engagierte Kinder wie in Bad Abbach dazu aufrufen. Und das Engagement geht weiter. Denn das Pflanzen der Bäume dient den Kindern zwar als dringend notwendiger Zeitjoker im Kampf gegen den Klimawandel, doch die Akademie hat noch einen weiteren Zweck. Gemeinsam erforschen die Teilnehmer ihre Rolle in Sachen Klimaschutz und entwickeln zusammen Ideen für das zukünftige Wirken – eine Antwort also auf die alles entscheidende Frage, wie die gewonnene Zeit bestmöglich genutzt werden könne.

Kinder helfen Kindern

Dreh- und Angelpunkt für Workshops und Vorträge war die Angrüner-Mittelschule in Bad Abbach, die der Schulleiter Heiner Bruckmüller zur Verfügung stellte. Nachdem der dritte Bürgermeister der Gemeinde Bad Abbach, Ferdinand Hackelsperger, die Kinder begrüßt hat, ziehen sich diese zur Arbeit in Gruppen zurück. Beim Blick in die einzelnen Räume ist die Konzentration spür- und hörbar. Finger schießen in die Luft, um eigene Beiträge mit einzubringen, Stifte sausen über leere Plakate, um sie mit kreativen Ideen zur Verbreitung der Klimabotschaft zu füllen, Spielsteine und Luftballons springen über Weltkarten, um die Klimagerechtigkeit sichtbar zu machen, Projektoren schmeißen Bilder an die Wand, um die Kinder bei ihren Vorträgen zu unterstützen und überall dazwischen hüpfen die Mitarbeiter von plant-for-the-planet umher, die die Kinder mit weiteren Aufgaben und Denkanstößen immer wieder aufs Neue herausfordern.

Den ganzen Tag über versuchen die Kinder mit größtem Eifer und mit viel Kreativität die drohende Klimakrise zu lösen. Zur Abschlussveranstaltung, bei der auch die Eltern der Kinder eingeladen waren, kann das Tageswerk schließlich bestaunt werden. Und spätestens hier wird klar: die Akademie ist ein voller Erfolg. Zum Abschluss werden die Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ernannt und tragen von nun an zum einen die Idee auf ihre ganz persönliche Weise in die Schulen, Familien und Gemeinden. Zum anderen tragen sie voller Stolz eine große Stofftüte mit nach Hause – voll mit aktuellen Informationen und Büchern, einem T-Shirt sowie Präsentationsmaterialien und ganz wichtig: mit guter Schokolade.

Zuversichtlich in die Zukunft

Das Organisationsteam der Akademie rund um Johannes Zange (Energieagentur Regensburg e. V.), mit Julia Schönhärl (Regionalmanagerin Landkreis Kelheim), Andrea Schlegel (Klimaschutzmanagerin Stadt Regensburg) und André Suck (Klimaschutzmanager Landkreis Regensburg), ist sichtlich erleichtert, dass alles glatt über die Bühne geht. „Für die Zukunft brauchen wir uns keine Sorgen machen. Mit dem heutigen Tag haben wir eine Menge neuer Mitstreiter für mehr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit dazugewinnen können“, so das einstimmige Resümee.

Nächste Akademie am 14. April 2018

Am Samstag, den 14. April 2018, findet die nächste Akademie in unserer Region statt. Weiterführende Informationen zur Akademie und zur Anmeldung unter https://www.plant-for-the-planet.org/de/mitmachen/akademien.

Medienecho

Bereits erschienene beiträge zur Akademie in den Medien:

 

© Energieagentur Regensburg

Interessiert lauschten die Teilnehmer erfahrenen „Botschaftern für Klimagerechtigkeit“ bei ihren Vorträgen. ©Energieagentur Regensburg

In Workshops und Gruppenarbeit erforschten die Kinder spielerisch und konzentriert den Klimawandel. ©Energieagentur Regensburg

Erwin Engeßer vom AELF Regensburg zeigte den Kindern, was beim Pflanzen der 500 verschiedenen Bäume zu beachten ist. ©Stadt Regensburg, Effenhauser

Die Kinder zeigten der Bürgermeisterin der Stadt Regensburg, Gertrud Maltz-Schwarzfischer, dem Landrat des Landkreises Kelheim, Martin Neumeyer, und der Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, wie man die Bäumchen korrekt in die Erde setzt. ©Stadt Regensburg, Effenhauser

Stolz und zufrieden nahmen die Teilnehmer am Ende der Akademie ihre Urkunden und eine große Stofftüte mit kleinen Geschenken von Hauptmoderator Martin Gerner an. ©Energieagentur Regensburg