• Solare Power - Edison

  • Finkbeiner - Eisbär vs Menschheit

  • Gore - Planet und Wirtschaft

  • Kenia - Leihgabe

  • Quaschning - nicetohave

  • Sacharow

  • Badum - Kurve

Heizen mit Holz

18 / 10 / 2019

Die Energieagentur veranstaltete am 14. Oktober Informationsabend „Heizen mit Holz“. Zahlreiche Interessierte folgten der Einladung und hörten die Ausführungen von Ludwig Friedl, dem Geschäftsführer der Energieagentur, Dr. André Suck, dem Klimaschutzmanager des Landkreises Regensburg, und von Bernhard Pex von C.A.R.M.E.N. e. V.

Frau Landrätin Tanja Schweiger begrüßte die Zuhörer im Landratsamt Regensburg. Ihr war es wichtig, darzustellen, dass der Landkreis in Sachen Klimaschutz und Energie bereits sehr aktiv sei. In zahlreichen Projekten nutze der Landkreis Möglichkeiten, Energie einzusparen und Energie aus regionalen Erneuerbaren Quellen zu gewinnen.

Die Darstellung der Notwendigkeit, die Energieversorgung auf Erneuerbare Energien umzustellen, übernahm Ludwig Friedl. Er betonte, dass der Ausstieg aus den fossilen Energieträgern aufgrund des fortschreitenden Klimawandels noch schneller umgesetzt werden muss. Einen wichtigen Beitrag dazu könne in unserer Region die Biomasse leisten, wobei hier dem Holz eine wichtige Rolle als zukunftsträchtigen Brennstoff zukommt. Darüber hinaus fallen für den regionalen Energieträger Holz keine Importkosten wie für Erdöl und -gas an. Gewinner sind die regionale Wertschöpfung und die Umwelt!

Hier setzte Dr. André Suck an und nahm die Voraussetzungen im Landkreis Regensburg in den Fokus. Im Heizungsbereich sei erhebliches Potenzial vorhanden, denn Regensburg liege mitten im „Ölheizungsgürtel“, der sich einmal quer durch die Mitte Deutschlands zieht. Die Waldbestände in der Region Regensburg können einen erheblichen Anteil für einen Ausstieg aus der Ölheizung leisten, so Dr. André Suck abschließend.

Herr Bernhard Pex zeigte schließlich auf, welche technischen Möglichkeiten zur Verfügung stehen, Holz thermisch zu verwerten. Im kleineren Maßstab sind Scheitholz- und Pelletöfen die erste Wahl. Wächst die Größe des Wärmeabnehmers, ist mehr und mehr das Verheizen von Hackschnitzeln in Betracht zu ziehen. Wichtig ist es in jedem Fall, bei anstehenden Projekten genau hin zu schauen und gründliche Planung voranzustellen. Mittlerweile ist der Markt für Biomasseheizungen sehr breit und bietet für alle Einsatzgebiete individuell passende Varianten. Bernhard Pex schließt seinen Vortrag mit einem Überblick über mögliche Förderungen ab.

Beim anschließenden Austausch mit den Zuhörern weist ein Fachmann aus dem Publikum darauf hin, dass auch im Bereich der Einzelfeuerstätten große Fortschritte hinsichtlich Effizienz und Integration in Heizungssysteme gemacht wurden. Dies nahm Ludwig Friedl zum Anlass, auf die Energieberatung der Energieagentur hinzuweisen. Im Rahmen einer Beratung können Bürger*innen aus den Landkreisen Regensburg und Kelheim und aus der Stadt gemeinsam, Unternehmen und Kommunen mit den neutralen Beratern der Energieagentur die Suche nach der passenden Lösung für den Einzelfall in Angriff nehmen.

Ein ausführlicher Bericht zur Veranstaltung erschien in der DonauPost am 17. Oktober 2019.

© Energieagentur Regensburg

Zahlreiche Interessierte füllten den Großen Sitzungssaal im Landratsamt Regensburg an.© Energieagentur Regensburg