• Solare Power - Edison

  • Seattle - Geld essen

  • Finkbeiner - Eisbär vs Menschheit

  • Gore - Planet und Wirtschaft

  • Kenia - Leihgabe

  • Quaschning - nicetohave

  • Sacharow

Die nachhaltige Dinnertafel. Verantwortungsvoll genießen!

21 / 10 / 2018

Unsere Partner von C.A.R.M.E.N. e. V. aus Straubing bitten am 21. Oktober 2018 in Regensburg zu Tisch! In entspannter Dinner-Atmosphäre wird nicht nur regionales Essen, sondern auch Interessantes rund um Kochen und Küche aufgetischt!

Die eigene Ernährung ist vielen Deutschen wichtig und entwickelt sich zunehmend zum Trend. Veggie, vegan und flexi – Foodblogs, Diätbücher und Zeitschriften informieren uns täglich über die neuste Mode im Ernährungsbereich. Nicht zuletzt angefeuert durch die diesjährige Hitzewelle, rücken dabei zunehmend auch Nachhaltigkeitsaspekte in den Blick. Rund 1,75 Tonnen Treibhausgase verursacht unsere Ernährung jährlich pro Person. Das ist ähnlich viel, wie wir für die persönliche Mobilität aufwenden (BMU, 2016). Der Klimawandel „auf dem Teller“ schmeckt jedoch den wenigsten.

Diese Tatsache nimmt das Netzwerk C.A.R.M.E.N. e.V. zum Anlass und lädt in Kooperation mit regionalen Akteuren aus dem Ernährungsbereich erstmalig zur nachhaltigen Dinnertafel in Regensburg ein.

Am Sonntag, den 21. Oktober ab 17:00 Uhr im DEGGINGER sind als Kooperationspartner mit dabei: die Stadt Regensburg, das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn), das junge Netzwerk N:EKS-Generation der Energieagentur Regensburg e.V., Slow Food e.V. Regensburg-Oberpfalz sowie die Ökokiste Kößnach.

Der Regensburger Koch, Coach und Slow Food-Experte Christoph Hauser kreiert zu diesem Anlass ein fünfgängiges Menü. Bei jeder Speise berücksichtigt er dabei ein anderes Thema aus dem Bereich Ernährung und Nachhaltigkeit: Am Anfang eines jeden Gerichts steht der Einkauf saisonaler und regionaler Produkte mit möglichst wenig Verpackungsmüll. In der Küche lohnt es sich auf Energieverbrauch und Effizienz zu achten. Alles zusammen ist verantwortlich für die Energie- und CO2-Bilanz von Lebensmitteln.

Auf genussvolle Weise werden den Gästen der nachhaltigen Dinnertafel Anregungen gegeben, Nachhaltigkeitsaspekte in ihrem alltäglichen Konsum sowie beim Kochen zu berücksichtigen. Mit Beiträgen regionaler Akteure und Kooperationspartner begleitet das Dinner ein gleichermaßen informatives wie unterhaltsames Programm. Nicht mit „erhobenem Zeigefinger“ sondern genussvoll und mit Freude lautet dabei die Devise. Der Appell an alle: „WeltretterInnen an den Herd“!

Bei der Veranstaltung sind alle mit Lust am nachhaltigen Genuss willkommen – gleichermaßen Personen die sich bereits mit dem verantwortungsvollen Konsum von Lebensmitteln auseinandersetzen, aber auch diejenigen, für die dieses Thema noch Neuland ist. Also genau perfekt für das N:EKS-Generation!

Weiter Informationen findet Ihr unter www.carmen-ev.de.

Anmeldung per Flyer