• Solare Power - Edison

  • Finkbeiner - Eisbär vs Menschheit

  • Gore - Planet und Wirtschaft

  • Kenia - Leihgabe

  • Quaschning - nicetohave

  • Sacharow

  • Badum - Kurve

10 Jahre Energieagentur Regensburg e. V.

02 / 07 / 2019

Nachdem die Energieagentur Regensburg (kurz: EAR) die Bevölkerung zum Tag der offenen Tür in ihre Büroräume einlud, drehte sich beim Festakt im Salzstadel am 25. Juni 2019 alles um den Verein und seine Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen. Gut 120 Gäste feierten mit und erlebten eine visionäre Festansprache von Ulrich Lenz, dem Vorstand der OSTWIND-Gruppe und Gründungsmitglied der Energieagentur.

Ludwig Friedl, Geschäftsführer der EAR und sein 8-köpfiges Team waren sichtlich begeistert von der trotz Hitze hohen Besucherzahl und der guten Stimmung im Brücksaal im Salzstadel. Und nicht nur die hohe Zahl, sondern auch die vielfältige Zusammensetzung der Festgäste freuten Friedl. So konnte er Vertreter aus zahlreichen Kommunen, der Wirtschaft, der Wissenschaft, aktuelle und ehemalige Vorstände und Vorsitzende sowie Mitglieder der Energieagentur aus Stadt und Landkreis Regensburg, aus dem Landkreis Kelheim sowie aus ganz Bayern, Hessen und Österreich begrüßen.

Aus den ursprünglich zur Gründung notwendigen 50 Mitgliedern sind im Laufe der Zeit 150 geworden, deren Zusammensetzung eben diese Vielfältigkeit widerspiegle. Die bisherige Geschichte der Agentur sei durchwegs erfolgreich. Bis heute hat sich die Agentur bei ihren Mitgliedern als unabhängiger Ansprechpartner in allen Fragen rund um Energie und Klimaschutz etabliert. Mittlerweile decken die insgesamt neun Angestellten die Leistungsbereiche Beratung, Bildung, Energiemonitoring, Informationsveranstaltungen, Konzeption, Netzwerk und Projektsteuerung ab. Friedl dankt zum Abschluss seiner Begrüßung den Wegbereitern dieses Erfolgs, den Mitgliedern, Vorständen und Vorsitzenden, die mit der Gründung, ihrem Engagement und ihrem Beitritt in die Energieagentur e. V. Weitblick bewiesen haben und den Themen Energie und Klimaschutz den gebührenden Stellenwert beimessen. Die fast familiäre Atmosphäre bei Friedls Begrüßung, als er zum Beispiel mit Landrat a. D. Herbert Mirbeth über die Gründungssitzung der Agentur oder mit dem ehemaligen EAR-Vorstand und früheren REWAG-Chef, Herrn Norbert Breidenbach, über die anfänglichen Sondierungsgespräche mit der REWAG scherzt. Breidenbach, mittlerweile Vorstand der Mainova AG in Frankfurt am Main, reiste extra zum Festakt nach Regensburg.

Die Grußworte der aktuellen Vorsitzenden Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Herrn Landrat Martin Neumeyer als Vertreter des Landkreises Kelheim fallen durch und durch positiv aus. Mit der Gründung hätten deren Vorgänger einen großen Dienst geleistet, und Herr Friedl habe es mit seinem Team geschafft, wertvolle Arbeit für die Energiewende in den Kommunen und der Region zu leisten und konnte so die Energieagentur als erste bezirksübergreifende Agentur in Bayern konsolidieren. Auch freuten sich alle Redner über den für 2020 geplanten Umzug der Energieagentur in ein neues Gebäude in Nähe der Universität. Neben dem Vereinssitz der Energieagentur wird dort ein bayernweit einmaliges Informations- und Erlebniszentrum in Sachen Energie und Klimaschutz entstehen und im Auftrag der Stadt und des Landkreises Regensburg von der Energieagentur betreiben.

Deutliche Festrede von Ulrich Lenz

Nach einem Musikstück von Katja Kunstmann, einer Mitarbeiterin der EAR im Bereich Bildung, die die musikalische Umrahmung des Festaktes übernahm, folgte die Festrede von Herrn Ulrich Lenz, dem Vorstand der OSTWIND-Gruppe. Sein Appell: „Das Erreichte in der Agentur im Bereich des Klimaschutzes allgemein ist zwar herausragend, jedoch geht es jetzt erst los!“ Obwohl der gesellschaftliche Konsens zu mehr Klimaschutz kaum jemals größer war, ist im Bereich des Ausbaus der Erneuerbaren Energien der „absolute Stillstand“ eingetreten. Dagegen anzukämpfen sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, „eine 10H-Regelung bezüglich Windkraftanlagen hat hier keinen Platz mehr“, sagt Lenz unter Applaus der Gäste. Und er hat eine ganze Liste mit Vorschlägen parat, die es weiter umzusetzen gilt. Man müsse Neubauten mit PV-Anlagen zur Vorschrift machen, regenerative Wärmenetze auf- und ausbauen, massive Fördersummen in die Entwicklung neuer Speicher und dem biologischen Landbau stecken, man brauche ein Schulfach Umwelterziehung, geförderte freiwillige ökologisch-soziale Jahre und Klimaschutzmanager in jeder Gemeinde. „Die EAR kann sich bei all diesen Punkten gemeinsam mit seinen Mitgliedern mit Kopf, Herz und Hand einbringen“, stellte Lenz fest. Daher rief er weitere Unternehmen und Kommunen auf, der EAR beizutreten und die weißen Stellen auf der Landkarte zu schließen. „Wir alle müssen die gewaltigen Chancen und Potenziale umsetzen, die die Energiewende bietet. Wir stehen an der Schwelle zu einer neuen Zeit!“, schließt Lenz.

Das Team der Energieagentur ©Energieagentur Regensburg

Ludwig Friedl, Geschäftsführer EAR, begrüßt über 120 Gäste ©Stefan Effenhauser, Stadt Regensburg

Die Stimmung im Salzstadel war gut ©Stefan Effenhauser, Stadt Regensburg

Ulrich Lenz spricht den Zuhörern Mut zu ©Stefan Effenhauser, Stadt Regensburg